My Guardian Heartbreaker

"Hündisches"
(zum Nachdenken und zum Schmunzeln)


Nur ein Hund ...

Von Zeit zu Zeit sagen Leute zu mir „wach auf, es ist nur ein Hund!“ – sie verstehen nicht, warum man diese Wege zurücklegt, so viel Zeit und Gefühle investiert oder die Kosten auf sich nimmt, die „nur ein Hund“ mit sich bringt.


Manche meiner stolzesten Momente verdanke ich „nur einem Hund.“
Viele Stunden sind vergangen, in denen meine einzige Gesellschaft ... „nur ein
Hund“ war,... aber ich fühlte mich nicht ein einziges Mal missachtet oder allein.

Einer meiner traurigsten Momente wurden durch „nur einen Hund“ hervorgerufen und an dunklen Tagen war es " nur ein Hund“, dessen freundliche Berührung mir Wohlbefinden und die Stärke, um den Tag zu überstehen, brachte.

Falls du auch denkst, es ist „nur ein Hund“, dann wirst du vermutlich auch Sätze kennen, wie „nur ein Freund“, „nur ein Sonnenaufgang“ oder „nur ein Versprechen“.


Es ist „nur ein Hund“, welcher das Wesentliche aus Freundschaft, Vertrauen und purer unverfälschter Freude in mein Leben bringt.

„Nur ein Hund“ ruft in mir das Mitleid und die Geduld hervor, die mich zu einem besseren Menschen macht.

„Nur ein Hund“ bringt mich dazu früh aufzustehen, lange Spaziergänge zu machen und sehnsüchtig in die Zukunft zu blicken.

Deswegen ist es für mich und den Menschen wie ich es bin eben nicht „nur ein Hund“, sondern eine Verkörperung aller Hoffnungen und Träume für die Zukunft, geliebte Erinnerungen und der pure Genuss der Gegenwart.

„Nur ein Hund“ zeigt was gut an mir ist und lenkt meine Gedanken ab.

Ich hoffe, die anderen Menschen können eines Tages verstehen, dass es nicht „nur ein Hund“ ist,sondern etwas, das mir Menschlichkeit verleiht und mich zu mehr macht als nur „ein Mensch“.

Also wenn du das nächste Mal den Satz „nur ein Hund“ hörst, dann lächle, weil sie es „nur“ nicht verstehen. Wenn du in seine Augen blickst, lässt du all deine Ängste, Sorgen,Traurigkeit und Probleme zurück, denn Hunde geben uns die Flügel, die wir nicht haben und niemals haben werden.


Richard Dehmel (1863-1920)

__________________________________________________


 

Du willst also ausstellen, das ist aber gefährlich,
es bleibt nicht bei einem Hund, sei doch mal ehrlich!

Einer ist gar nichts, ein Zweiter muss her.
Ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer.

Ein Fünfter erfreut dich, mit dem sechsten wird's geh'n.
Ein Haus voller Hunde macht's Leben erst schön!

Warum nicht noch einen, du traust dich, nicht wahr?
Sie sind wirklich ganz einfach, aber mein Gott, das Haar!

Ein Hund auf dem Sofa, ein anderer im Bett!
Hungrige Mäuler in der Küche, das findest du nett?

Sie hören aufs Wort und sind gar kein Problem!
Auch wenn's noch einer mehr ist, wird es immer noch geh'n.

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar,
der Boden ist schmutzig, das Sofa voll Haar.

Es leidet der Haushalt, man nimmt' s kaum noch wahr,
die Nasen - Abdrücke und überall Haar!

So suchen wir Platz, der neue Welpe ist top!
Wir finden schon Zeit für Besen und Mop!

Es gibt kaum ein Limit, dem Himmel sei Dank!
Ihre Zahl zu verringern - der Gedanke macht krank!

Jeder ist anders, du weißt, wer da bellt.
Das Futter ist teuer, der Tierarzt kriegt Geld!

Die Familie bleibt weg, Freunde lassen dich in Ruh',
siehst nur Hundeleute, die genauso leben wie du!

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin,
doch am Wochenende hast du anderes im Sinn.

Man meldet und reist, so ist der Trott,
dazu die Hundesteuer, bald bist du bankrott!

Ist es das wert, was machst du da bloß?
Doch dann kommt dein Liebling und springt auf den Schoß!

Sein Blick wärmt dein Herz, und um nichts in der Welt
gäbst du auch einen nur her, was bedeutet schon Geld?

Egal ob für Zucht, für Show oder Spaß,
für jeden gibt's Platz - jeder dient zu irgendwas!

Die Winter sind mühsam, mal nass und mal rau.
Die Hunde sind schmutzig, und du bist ganz blau!

Manche Abende sind grässlich, manchmal schreist du im Haus,
denn die Hunde auf dem Sofa, sie wollen nicht raus!

Die Hunde, die Shows, das Reisen, die Sorgen,
die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen!

Es muss wohl was wert sein, und es muss dir was geben,
denn sie lieben dich alle, die Hunde in deinem Leben!

Alles hat sich verändert, nichts ist mehr gleich!
Du liebst deine Hunde, und deine Seele ist reich!

(Verfasser unbekannt)


 


 

 

 


Bin ich der ideale Welpenbesitzer?
(Übungen vor dem Eintreffen des Welpen)

  • Gießen Sie kalten Apfelsaft in verschiedenen Abständen auf den Fußboden Ihres Hauses, und laufen Sie dann barfuss im Dunkeln.
  • Tragen Sie Socken, deren Spitzen mit einer stumpfen Schere zerraspelt sind.
  • Laufen Sie täglich sofort nach dem Aufwachen nach draußen in den Regen und sagen Sie laut: „Sei ein braver Hund, geh jetzt Pipi machen, beeil dich, komm, lass uns gehen!“
  • Reiben Sie alle guten Kleidungsstücke mit Hundehaaren ein. Dunkle Kleidung benötigt weißes Haar, helle dunkle Haare. Werfen Sie ebenso ein paar Hundehaare in die erste Tasse Kaffee am Morgen.
  • Spielen Sie Fangen mit einem nassen Tennisball.
  • Rennen Sie barfuss in den Schnee um die Gartentür zu schließen.
  • Kippen Sie den Korb mit Ihrer frisch gewaschene Wäsche um und verteilen Sie diese über den Fußboden.
  • Abends legen Sie Ihre getragene Unterwäsche auf den Boden des Wohnzimmers, weil der Welpe sie sowieso dorthin tragen wird (... dies besonders, wenn Sie Besuch haben werden ...).
  • Springen Sie kurz vor dem Ende Ihrer Lieblingssendung im Fernsehen von Ihrem Sitz auf, laufen Sie zur Tür und rufen hinaus: „Nein, pfui, mach das draußen!" Versäumen Sie den Schluss Ihrer Sendung.
  • Lassen Sie Schokoladenpudding auf den Fußboden des Hauses fallen und üben Sie sich darin, diesen nicht aufzuwischen, bevor es Abend ist.
  • Bearbeiten Sie die Platte des Wohnzimmertisches mit einem Schraubenzieher – sie wird sowieso angekaut werden.
  • Sammle Hundehaufen auf und ertrage Jogger, die gerade dann eine Pause machen, mit Gleichmut.
  • Ziehen Sie ein Handtuch von der Wäscheleine, so dass der Ständer zusammenklappt. Anschließend schleifen Sie das Handtuch auf eine matschige Wiese. Es wird eines Ihrer ersten Hundehandtücher!
  • Sehen Sie zu, dass genügend Feuchtigkeit und Schlamm im Auto ist, damit man auf keinen Fall aus der Heckscheibe schauen kann.
  • Zerreißen Sie sämtlichen Inhalt aus Ihrem Papierkorb in kleine Papierfetzen. Machen Sie sie feucht und kleben Sie sie auf Ihre Wohnzimmerfliesen.
  • Nehmen Sie eine warme, flauschige Decke aus dem Trockner und wickeln Sie sich sofort damit ein. Dies ist das Gefühl, wenn der Welpe auf Ihrem Schoss einschläft

Zum Schmunzeln:

_________________________________________________________________________________________________

Klare Regeln für den Hund 

Der Hund darf nicht ins Haus.
OK, der Hund darf ins Haus, aber nur in bestimmte Räume. 
Also gut, der Hund darf in alle Räume, aber nicht auf die Möbel. 
OK, der Hund darf nur auf alte Möbel. 
Also gut, der Hund darf auf alle Möbel, aber nicht mit ins Bett. 
OK, der Hund darf ins Bett, aber nur manchmal. 
Also gut, der Hund darf im Bett schlafen, wann immer er möchte, aber nicht unter der Decke. 
OK, der Hund darf nur manchmal unter der Decke schlafen. 
Also gut, der Hund kann jede Nacht unter der Decke schlafen. 

Menschen müssen um Erlaubnis bitten, wenn sie mit dem Hund unter der Decke schlafen möchten.

  

 


 

Die 10 Bitten eines Hundes an den Mensch

Mein Leben dauert 12 bis 14 Jahre oder länger. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.

 

Lass uns beiden Zeit, uns kennen zu lernen und uns zu verstehen; werde nicht ungeduldig, wenn Du etwas von mir verlangst, was ich noch nicht kenne oder weiss!

 

 

Habe Vertrauen zu mir, denn davon lebe ich, weil ich Dir vertraue. Du bist alles was ich habe, für Dich würde ich mein Leben geben!

 

 

Zürne mir nie lange und sperr mich nie zur Strafe ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde - ich habe nur Dich!

 

 

Sprich mit mir! Wenn ich auch die Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet. Doch schreie niemals mit mir!

 

 

Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie! Trotzdem halte ich zu Dir. Ich stehe zu Dir in guten und in schlechten Tagen, denn Du bist mein einziger Freund.

 

 

Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchelchen Deiner Hand zu zerquetschen vermögen, dass ich aber keinen Gebrauch davon mache, weil ich Dich liebe.

 

 

Schimpfe nicht mit mir! Sage nicht ich sei bockig, faul oder falsch. Denke in solchen Fällen vielmehr darüber nach, ob ich das richtige Futter habe, ob ich durstig bin, ob ich vielleicht krank bin? Oder ob ich bereits alt bin und mein Herz, dass nur für Dich schlägt, nicht schon verbraucht ist? Es gibt viele Gründe, vergiss es nie!

 

 

Wenn ich einmal alt werde, kümmere Dich besonders um mich! Auch du wirst einmal alt und brauchst dann vielleicht jemanden...

 

 

Gehe jeden Gang mit mir, besonders den letzten! Sage dann nicht: пїЅich kann nichtпїЅ. Ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug, bis meine Augen sich schließen. Ich gehe getröstet von dieser Welt, wenn ich deine Hand in meiner letzten Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt und wenn ich Deine leise Stimme höre, die sanft mit mir spricht. Nur dann fällt mir der Abschied leichter!
 

D A N K E  !!!

 

 


 

 Der Junge und der Hund

Linie
 

Die Hündin eines Ladenbesitzers in einer Kleinstadt hatte Junge bekommen. Es waren keine Rassehunde, mit denen man Geld machen konnte, sodass der Besitzer die zusätzlichen Mäuler schnell los werden wollte. Als sie acht Wochen alt waren, brachte er über der Tür zu seinem Laden ein Schild an. Darauf war zu lesen: Hundewelpen zu verkaufen!
Ein kleiner Junge kam zufällig vorbei und sah das Schild. Da der Ladenbesitzer gerade an der Tür stand, fragte ihn der Junge: "Was kosten die Welpen denn?" - "Zwischen 50 und 80 Euro", sagte der Mann mürrisch. Der kleine Junge griff in seine Hosentasche und holte einige Münzen heraus. "Ich habe zwei Euro und 37 Cents", sagte er, "darf ich sie mir bitte mal anschauen?"
Der Ladenbesitzer nickte und pfiff nach seiner Hündin. Rasch kam sie angelaufen und fünf kleine Welpen stolperten tapsig hinter ihr her. Das war niedlich anzuschauen und dem Jungen ging das Herz auf. Doch dann sah er einen, der deutlich langsamer war als die anderen, humpelte und zurückblieb. "Was hat denn der Kleine da hinten?", fragte der Junge. "Der hat einen Geburtsfehler und wird nie richtig laufen können", antwortete der Mann.
"Den möchte ich haben!", sagte der Junge. Der Ladenbesitzer wunderte sich und sprach: "Also ich würde ihn nicht nehmen. Der wird nie ganz gesund. Aber wenn du willst, schenke ich ihn dir!"
Der kleine Junge wurde sehr wütend. Er blickte dem Mann fest in die Augen und erwiderte: "Ich möchte ihn nicht geschenkt haben! Dieser kleine Hund ist jeden Cent wert, genauso wie die anderen auch! Ich gebe Ihnen jetzt meine zwei Euro und 37 Cents und jede Woche werde ich Ihnen einen weiteren Euro bringen, bis er abbezahlt ist."
Verständnislos schüttelte der Ladenbesitzer den Kopf und redete auf den Jungen ein: "Ich würde ihn wirklich nicht kaufen. Überleg es dir doch noch mal! Der wird nie in der Lage sein, mit dir zu spielen und herumzutoben wie die anderen. Was willst du mit ihm? Er wird dir keine Freude machen!"
Da zog der Junge sein linkes Hosenbein hoch und sichtbar wurde eine Metallschiene, die sein verkrüppeltes Bein stützte. Liebevoll blickte er zu dem Welpen hinüber und sagte: "Ach, das macht mir nichts aus! Ich kann auch nicht so gut laufen und dieser kleine Hund wird jemanden brauchen, der ihn versteht und trotz allem gern hat."
Als der Ladenbesitzer das hörte, biss er sich beschämt auf seine Unterlippe. Tränen stiegen ihm vor Rührung in die Augen. Er lächelte verlegen, atmete tief durch und sprach: "Mein Junge, ich hoffe und wünsche mir, dass jedes dieser Hundekinder einen Besitzer bekommen wird wie dich!"



Schoßhund Nessaja ;-) 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Die Eigentumsrechte des Hundes:

  1. Wenn es mir gefällt, gehört es mir. 

2. Ist es in meiner Schnauze, gehört es mir. 

3. Kann ich es dir wegnehmen, gehört es mir. 

4. Wenn ich es vor langer Zeit mal hatte, gehört es mir. 

5. Wenn es mir gehört, sollte es niemals so aussehen, als gehöre es dir. 

6. Wenn ich etwas in Stücke zerkaut habe, gehören alle Teile mir. 

7. Wenn es so aussieht, als gehöre es mir, gehört es mir. 

8. Wenn ich es zuerst gesehen habe, gehört es mir. 

9. Wenn du mit etwas spielst und legst es auf den Boden, gehört es automatisch mir. 

10. Ist es kaputt, gehört es DIR !!!

 

....es gehört DIR !!!! ______________________________________________________________________________________________________

 

 

Das dreckigste Tier auf Erden
sollte einst das Wildschwein werden.
Doch ups, das ging daneben,
denn meine Hunde begannen zu leben.
Schlammige Pfoten, schmutziges Fell,
die Fliesen sind dunkel - sie waren mal hell.
Die Kleidung stets ganz originell,
beklebt mit Hundi’s Winterfell.
Das Sofa hübsch mit Haar gemustert,
war es doch einst uni und duster.
Nach dem Spaziergang - ei der Daus,
sehen Sie wie ein Ferkel aus.
Und aus dem Fell des Matsches Rest
klebt nun auf dem Teppich fest.
Der Dreck bestimmt mein ganzes Leben -
was würd’ ich für ein bisschen Reinheit geben !
Doch wenn Sie dann zum Schmusen kommt,
mag ich Sie wieder ganz prompt.
Trotz Dreck und Staub im ganzen Haus
mag ich Dich meine Matschemaus !

 

 ________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________________

 

____________________________________________________________________________________________

 

_____________________________________________________________________________________________

 

 

Einer bleibt selten allein

Mit dem Hund arbeiten, das ist gefährlich. Es bleibt nicht bei Einem, sei doch mal ehrlich.

 

 

Einer ist gar nichts, ein Zweiter muss her. Ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer.

 

Ein Fünfter erfreut dich, mit 'nem Sechsten wird's gehen. Ein Haus voller Hunde macht das Leben erst schön.

Warum nicht noch einen, du traust dich, nicht wahr? Sie sind wirklich einfach, aber mein Gott, das Haar.

Ein Hund auf dem Sofa, ein andrer im Bett. Hungrige Mäuler in der Küche, das findest du nett?

Sie hören aufs Wort, sind gar kein Problem. Auch wenn’s einer mehr ist, wird’s immer noch gehen.

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar. Der Boden ist schmutzig, das Sofa voll Haar.

Es leidet der Haushalt, man nimmt's kaum noch wahr. Die Nasenabdrücke und überall Haar.

So suchen wir Platz, der neue Welpe ist top. Wir finden schon Zeit, für Besen und Mopp.

Es gibt kaum ein Limit, dem Himmel sei Dank! Ihre Zahl zu verringern - der Gedanke macht krank!

Ein jeder ist anders, du weißt wer da bellt. Das Futter ist teuer, der Tierarzt kriegt Geld.

Die Familie bleibt weg, Freunde lassen dich in Ruh. Du siehst nur noch Hundeleute, die genauso leben wie du.

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin. Doch am Wochenende, hast du anderes im Sinn.

Man meldet und reist, so ist halt der Trott. Dazu die Hundesteuer, bald bist du bankrott.

Ist es das wert? Was machst du da bloß? Doch dann kommt dein Liebling und springt auf deinen Schoß.

Sein Blick wärmt dein Herz, und um nichts in der Welt, gäbst du einen nur her, was bedeutet schon Geld.

Egal ob für Zucht, Jagd, Show oder Spaß. Für jeden gibt’s Platz, jeder dient zu irgendwas.

Die Winter sind mühsam, mal nass und mal rau. Die Hunde sind schmutzig und du schon ganz blau.

Manche Abende sind grässlich, manchmal schreist du im Haus, denn die Hunde auf dem Sofa, sie wollen nicht raus!

Die Hunde, die Shows, das Reisen, die Sorgen. Die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an Morgen.

Es muss wohl was wert sein, und es muss dir was geben, denn sie lieben dich alle, die Hunde in deinem Leben.

Alles hat sich verändert, nichts ist mehr gleich. Du liebst deine Hunde und dein Leben ist reich.

 

_______________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________

 

_______________________________________________________________________

 

WIE MAN WELPEN FOTOGRAFIERT

  1. Entfernen Sie den Film aus der Schachtel und legen Sie den Film in die Kamera ein.
  2. Entfernen Sie die Filmschachtel aus dem Mund des Welpen und werfen Sie diese in den Abfall.
  3. Entfernen Sie den Welpen aus dem Abfall und reinigen Sie den Welpenschnauze von Kaffeesatzresten.
  4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für die Aufnahme.
  5. Befestigen Sie die Kamera auf dem Stativ und nehmen Sie die notwendigen Einstellungen vor.
  6. Finden Sie den Welpen und entfernen Sie die dreckigen Socken aus seinem Mund.
  7. Setzen Sie den Welpen auf den vorgesehenen Platz und stellen Sie sich hinter die Kamera.
  8. Vergessen Sie alle Voreinstellungen welche Sie vorgenommen haben und greifen Sie auf Händen und Füßen rutschend nach dem Welpen.
  9. Nehmen Sie die Einstellungen an der Kamera mit einer Hand vor während Sie mit der anderen den Welpen in Schach halten.
  10. Reinigen Sie mit einem Taschentuch das Objektiv und beseitigen Sie alle Welpennasenabdrücke darauf.
  11. Entfernen Sie das Blitzgerät aus dem Mund des Welpen.
  12. Lassen Sie die Katze nach draußen und desinfizieren Sie den Kratzer auf der Nase des Welpen.
  13. Legen Sie die Zeitschriften zurück auf den Kaffeetisch.
  14. Lenken Sie die Aufmerksamkeit des Welpen mit einem Quitsche-Spielzeug über Ihrem Kopf auf sich.
  15. Ersetzen Sie Ihre Brille und überprüfen Sie die Kamera auf mögliche Schäden.
  16. Springen Sie schnell auf, schnappen sich den Welpen und rennen Sie nach draußen!
  17. Rufen Sie nach Ihrem Ehegatten um die Schweinerei zu beseitigen.
  18. Holen Sie sich einen Drink.
  19. Lehnen Sie sich mit ihrem Drink in der Polstergruppe zurück, atmen Sie tief durch und beschließen Ihrem Welpen gleich als nächstes Grundbegriffe wie "Sitz" und "Bleib" beizubringen

_______________________________________________________________

 

Na, das ist ja auch ne lange Zeit für einen Golden ;-)

__________________________

 

_______________________________________________________

 

Hundehaare gefährlich für Frauen!

 

DRINGENDE WARNUNG: HUNDEHAARE GEFÄHRLICH FÜR FRAUEN!

Das National Institute of Health hat in seiner heutigen Pressemitteilung die Entdeckung eines potenziell gefährlichen Stoffes in Hundehaaren bekannt gegeben. Diese Substanz, genannt "amobacter caninii" wurde bei Frauen mit folgenden Symptomen in Verbindung gebracht: Widerwillen gegen Kochen, Putzen oder Hausarbeit, Schminken, gute Kleidung und High Heels, ferner Widerwillen gegen Geldausgaben für Reparaturen an Haus oder Auto, bevor das 'Baby' nicht neue Halsbänder, Leinen, Betten, Leckereien, Futter, Decken oder Spielzeug hat.

"Amobacter caninii" führt in der Regel dazu, viele Stunden außer Haus zu sein und verursacht Erschöpfung mit eventuellem Kontaktverlust zu anderen Menschen (vor allem Freunden und Ehemännern).

"Amobacter caninii" steht zudem im Verdacht, süchtig zu machen und weitere Lieferanten des Suchtstoffs nach sich zu ziehen – dies kann zu Rudelverhalten führen oder, wie in der Werbung für Kartoffelchips heißt: "Du kannst nach einem nicht aufhören."

Passen Sie auf! Wenn Sie in Kontakt mit einer weiblichen Infizierten kommen, bereiten Sie sich auf stundenlange Gespräche über Hunde vor. Zusätzliche Symptome sind mangelnde Krankheitseinsicht und die Weigerung, sich Hilfe zu suchen. Eine vollständige Heilung ist selten und verursacht schwere Nebenwirkungen.

Ärztliche Warnung:
Hunde sind teuer, suchterzeugend und können den gesunden Menschenverstand stark beeinträchtigen!

_______________________________________________________________________

       

Hund zu haben, heißt Verantwortung zu tragen,
Hund zu haben, heißt verzichten zu können,
Hund zu haben, heißt jemanden über alles zu lieben, zu pflegen, zu helfen in schweren, sowohl auch guten Zeiten!
Auch wenn er alt und grau wird!
Hund zu haben heißt reich zu sein, nicht reich an Geld sondern reich an LIEBE!
Hund zu haben heißt Zeit für ihn zu haben!
Hund zuhaben heißt Geduld zu haben!
Hund zu haben heißt für ihn da zu sein!
Hund zu haben heißt ihn gut zu behandeln, so das der Hund glücklich und zufrieden ist!
Hund zu haben heißt sich zu beschäftigen!

 

 

____________________________

 

______________________________________________

 

______________________________________

Gemütliches Beisammensein unter Freunden :-)

_______________________________________

 

________________________________________

Morgens auf meinem Bett ;-))

_______________________________________

Nessaja hört alles :-))

__________________

"Ich bin platt!", denkt sich Milo.

_____________________________

Ohne Worte....lach...

__________________________

 

10 Things I want in my life:

1. Dogs.

2. More dogs.

3. Dog friends for my dogs.

4. A big house for all my dogs.

5.Money for dogs.

6. Dogs.

7. A husband who loves dogs.

8. A big car for dogs.

9. A field for my dogs.

10. Dogs

_____________________

"Wie komme ich jetzt an den Ball???"

______________________

...ohne Worte...

________________________

:-))